Begleitpersonen für die Unterstufe

/ April 4, 2022

Wir zählen die Tage bis zu unserem allerersten Unterstufenball herunter – und beantworten ein paar wichtige Fragen. Eine davon lautet: 

Müssen Unterstufen-Schüler*innen von den Eltern begleitet werden?

Die Antwort: JA! Denn… 

Aus rechtlichen Gründen dürfen Kinder unter 14 Jahren NICHT alleine auf den Ball gehen.

Macht auch Sinn: Es ist eine große Location und für alle eine neue Situation mit vielen Menschen – die Kinder kennen die Umgebung nicht und werden vielleicht auch aufgeregt sein. Gerade in Gruppen kann dann schon einmal über die Strenge geschlagen werden oder aus Versehen etwas passieren. Und da es sich beim Schulball um eine Privat- und keine Schulveranstaltung handelt, übernehmen nicht wie in der SCchule die Lehrpersonen die Verantwortung, sondern Privatpersonen. Denn irgendjemand muss sich für die Kinder verantwortlich fühlen. 

Das bedeutet: Alle Kinder unter 14 JAhren müssen von einer erwachsenen Aufsichtsperson begleitet werden, die die Verantwortung übernimmt und im Notfall erreichbar ist. 

Das müssen nicht zwangsweise die eigenen Eltern sein. Eine erwachsene Aufsichtsperson kann bis zu 5 Kinder mitnehmen. Diese müssen namentlich genannt werden, so dass die Ball-Organisation jederzeit den verantwortlichen Erwachsenen zuordnen und erreichen kann, sollte dies notwendig sein. Es bedeutet aber nicht, dass die Kinder immer am Rockzipfel der Erwachsenen hängen müssen – innerhalb der Location können sie sich natürlich frei bewegen. 

Wie funktioniert das?

Die entsprechende Nennung der Aufsichtsperson erfolgt bereits bei der Ticket-Bestellung im Online-Shop. Es wird dort ein Feld geben, in dem der Name dieser Person eingetragen werden kann. Des weiteren erhalten die Erwachsenen, die Tickets für den Unterstufenball bestellen, ein Formular via E-Mail, das wir bitte unterzeichnet retourniert benötigen.

Kinder unter 14 Jahren, die nicht von einem erwachsenen Ballgast beaufsichtigt werden, dürfen wir leider nicht in die Location lassen.